Benutzungsordnung

Evangelische Kirchengemeinde Menzingen

Benutzungsordnung für das Gemeindehaus

Die Räume des Gemeindehauses werden vorrangig für kirchliche Veranstaltungen und für die Arbeit der kirchlichen Gruppen und Kreise genutzt.

  • Überlassung an Privatpersonen und Vereine

In den Zeiten, in denen die Räume durch kirchliche Gruppen bzw. Kreise nicht belegt sind, kann eine Fremdüberlassung an Privatpersonen und Vereine erfolgen. Die Veranstaltungen dürfen jedoch nicht gegen kirchliche Interessen verstoßen und nicht während der Gottesdienste stattfinden.

  • Antrag auf Überlassung

Die Überlassung der Räume muß rechtzeitig beim Kirchengemeinderat beantragt werden. Eine Terminvormerkung wird erst wirksam, wenn sie schriftlich bestätigt ist.

Bei Veranstaltungen hat der Veranstalter die gesetzlichen Vorschriften zu beachten (Ausschankgenehmigung, GEMA, Ruhestörung etc. ...).

Die Räume dürfen vom Veranstalter nur für eigene Zwecke genutzt werden. Eine Überlassung an Dritte ist nicht zulässig.

  • Nutzungsgebühren

1. David-Chytraeus-Saal 125.-

2. Jugendraum 40.-

3. Küche 40.-

4. Tischdecken je 4.-

5. Kaution 50,-

  • Übergabe der überlassenen Räume

Der Mieter hat dem Kirchengemeinderat eine verantwortliche Person namentlich zu benennen, die für die Übergabe und ordnungsgemäße Rückgabe der überlassenen Räume verantwortlich zeichnet.

Die Räume werden durch den Beauftragten der Kirchengemeinde dem Mieter übergeben.

Dem Benutzer wird zur besonderen Pflicht gemacht, das Gebäude und seine Einrichtungen zu schonen und alle Beschädigungen zu vermeiden.

  • Rückgabe und Abnahme der überlassenen Räume

Nach der Veranstaltung ist durch den Mieter mit dem Beauftragen der Kirchengemeinde ein Termin wegen der Abnahme der Räume zu vereinbaren.

Dabei erfolgt auch die Rückgabe des benutzten Kücheninventars.

Bei der Abgabe ist anzugeben, ob durch die Benutzung irgendwelche Schäden verursacht worden sind und ob das Inventar noch vollständig ist.

Schäden und Verluste sind der Kirchengemeinde zu ersetzen.

  • Möblierung

Stühle und Tische sind vom Veranstalter selbst aufzustellen. Nach der Veranstaltung sind sie entsprechend der Anweisung des Beauftragten der Kirchengemeinde wieder zurückzustellen.

Bei Nichtbeachtung hat der Benutzer die dadurch entstandenen Kosten zu tragen.

  • Küchenbenutzung

Die Art der Bewirtschaftung hat sich an der Größe der Küche zu orientieren.

Das vorhandene Kücheninventar darf benutzt werden.

Das in Anspruch genommene Geschirr ist nach dem Gebrauch zu spülen.

Ebenso ist die Küche nach Benutzung gründlich zu reinigen und der Boden naß aufzuwischen.

  • Reinigung

Nach jeder Raumüberlassung sind die Toiletten und die Küche sowie deren Böden naß zu reinigen. Die übrigen überlassenen Räume sind in einem sauberen Zustand zu übergeben.

Der Benutzer ist verpflichtet, eingebrachte Gegenstände, Getränke und Speisereste, sowie den Müll nach der Veranstaltung ordnungsgemäß zu entsorgen.

Die Kirchengemeinde behält sich vor, bei Veranstaltungen mit außergewöhnlicher Verschmutzung, die ihr entstehenden Reinigungskosten in Rechnung zu stellen und die hinterlegte Kaution einzubehalten.

  • Sonstiges

Tiere dürfen in das Gebäude nicht mitgebracht werden.

Die Verwendung von offenem Feuer ist unzulässig.

Das Bekleben und Bemalen der Wände und Fußböden oder der sonstigen Einrichtungen ist untersagt.

Nägel und Haken dürfen für die Befestigung von Dekorationen nicht eingeschlagen werden.

Der Pfarrer bzw. der Beauftragte der Kirchengemeinde übt das Hausrecht aus. Den entsprechenden Anordnungen ist Folge zu leisten.

Das Rauchen in den Räumen des Gemeindehauses ist untersagt.

  • Haftung

Die evangelische Kirchengemeinde Menzingen überläßt die Räume und deren Einrichtung zur Benutzung gegen Gebühr in dem Zustand, in dem sie sich befinden. Der Veranstalter/Mieter ist verpflichtet die Räume und Einrichtungen, sowie die dazugehörende Zufahrt, die Zugangstreppen jeweils vor der Benutzung auf den ordnungsgemäßen Zustand zu überprüfen. Er hat die Verkehrssicherungspflicht zu übernehmen.

Der Veranstalter/Mieter stellt die evangelische Kirchengemeinde Menzingen von etwaigen Schadensersatzansprüchen seiner Bediensteten, Mitglieder oder Beauftragten, der Besucher seiner Veranstaltung oder sonstiger Dritter, die im Zusammenhang mit der Benutzung der überlassenen Räume und Einrichtungen und der Zugänge und Zufahrten stehen, frei.

Der Veranstalter/Mieter verzichtet seinerseits auf Haftpflichtansprüche gegen die evangelische Kirchengemeinde Menzingen.

Von dieser Vereinbarung bleibt die Haftung der evangelischen Kirchengemeinde Menzingen als Grundstückeigentümerin für den sicheren Bauzustand von Gebäuden gem. § 836 BGB unberührt.

Die Benutzungsordnung vom 1. Juli 1996 wird aufgehoben.

Diese Benutzungsordnung tritt am 01. April 2002 in Kraft.

Der Kirchengemeinderat der

evangelischen Kirchengemeinde Menzingen