Hoffnung ist wie ein Strauß Tulpen

Liebe Gemeindeglieder,

Hoffnung ist wie ein Strauß Tulpen.

In dieser Jahreszeit sorge ich immer dafür, dass auf dem Tisch ein frischer Strauß Tulpen steht. Die leuchtenden Farben bringen Freude in jeden Raum und befeuern die Vorfreude auf den Frühling, der irgendwann sichtbar kommen wird.

Wenn ich die Tulpen in die Vase stelle, schneide ich sie etwas kürzer. Denn ich weiß: Sie werden wachsen. Und nach ein paar Tagen werden die Tulpen bereits sozusagen über sich hinausgewachsen sein und die anderen Zweige oder Blumen in der Vase überragen.

So muss das auch mit der Hoffnung sein. Sie darf ruhig etwas kleiner beginnen. Aber wenn sie sich erst einmal eingenistet hat, wird sie wachsen und schließlich alles andere überstrahlen.

Hoffnung ist wie ein Strauß Tulpen. Auch unsere Hoffnung wächst. Wenn die Zahlen sich weiterhin stabil zeigen, bzw. eventuell sogar fallen, gehen wir, Stand heute, davon aus, dass wir am 28.2.2021 wieder zu Gottesdiensten in Präsenzform einladen dürfen. Wir  freuen uns darauf!

Bitte beachten Sie, dass inzwischen vorgeschrieben ist, dass auch in Gottesdiensten eine medizinische Maske getragen wird ( FFP2 oder OP Maske ). Wir müssen die Kontaktdaten der Teilnehmenden festhalten und dürfen im Augenblick noch nicht singen.

Sollten die Infektionszahlen in besorgniserregendem Maße ansteigen, behalten wir uns vor, von Präsenzgottesdiensten weiterhin Abstand zu nehmen.

Aber vorerst hoffen wir. So wie Paulus im Römerbrief 15,13 schreibt: Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.