Über dir geht auf der Herr

Liebe Gemeindeglieder,

wir sind mitten im Winter; und der scheint, wenn man den Meteorologen Glauben schenken darf, in diesem Jahr härter auszufallen als in den zurückliegenden Jahren. Der Polarwirbel sei zerbrochen, habe ich gelesen, und das sorge vermutlich für einen langen und kalten Winter; möglicherweise sogar mit weiterem Schnee.

Irgendwie passt das in diese Coronazeit: trübe Aussichten allerorten.

Nun häufen sich auch noch die Meldungen über Corona-Mutationen in Deutschland und auch in Baden-Württemberg. Wir sind eben noch mitten in der Pandemie, die sich offensichtlich genauso hartnäckig zeigen will wie der Winter in diesem Jahr.

Aber wie ein Hoffnungsstrahl aus dem Himmel scheint der Wochenspruch in unsere Zeit und in unser Leben: Über dir geht auf der Herr und seine Herrlichkeit scheint über Dir. ( Jes.60,2 ) Wenn die Sonne aufgeht, wird es langsam hell. Die Sonne bahnt sich ihren Weg. Sie ist nicht sofort in ihrem vollen Glanz da. Genauso ist es mitten im Winter: Wenn es auch noch schneit, wir wissen doch, dass der Frühling sich durchsetzen wird. Die Bäume werden wieder knospen, die Osterglocken werden sich zu ihrer Zeit aus dem Boden wagen und uns mit ihrer Pracht das Herz wärmen. Die Herrlichkeit des Herrn ist unseren Augen in ihrer vollen Pracht wohl noch verborgen. Aber sie wartet nur darauf, sich uns zu zeigen und unserem Leben neuen Glanz zu verleihen.

Dass die Impfungen nun anlaufen, das sind kleine Vorboten, nicht nur der Herrlichkeit des Herrn, sondern auch der Bekämpfung der Pandemie.

Es mag noch ein langer Weg vor uns liegen. Aber wir wissen, es kommt der Tag, da wird er gegangen sein.

Die Präsenzgottesdienste sind im Augenblick bis voraussichtlich 14. Februar ausgesetzt. Aber auf youtube ( Kirchengemeinde Menzingen und Oberacker ) können Sie Kraft und Mut bei unseren Andachten tanken. Menschen, die die technischen Möglichkeiten nicht haben, dürfen sich gern beim Pfarramt melden. Wir lassen Ihnen den Text der Andachten sehr gern zukommen. Auch telefonisch stehe ich Ihnen sehr gern zur Verfügung. Behalten Sie Ihre Zuversicht und bleiben Sie gesund. Herzlichst Ihre Pfarrerin Stefanie Nuß