Krippenspiel der Konfirmanden mit den MeOLa-Chören

Was kann es Schöneres an Weihnachten geben als einen Auftritt des Kinderchores? Da standen die kleinen und großen Chorkinder im Altarraum und strahlten mit den Engeln, die von den Konfirmanden anlässlich des Krippenspiels dargestellt wurden, um die Wette.

Sicherlich, die Zeit bis zum Auftritt ist nicht für jedes Chormitglied leicht zu meistern, aber kaum wird die Aufstellung eingenommen, sind die Sängerinnen und Sänger voll da.

Die größte Hürde nahmen die Kinder und Jugendlichen vom Meola-Chor nicht am Anfang oder am Schluss ihres musikalischen Programms, sondern mitten drin. Sie gaben „Ein Engel“ zum Besten von der anspruchsvollen Acapella-Gruppe „Wiseguys“. Nun kann der Schreiber dieses Beitrages aus eigener Erfahrung sagen: Ja, das ist ein tolles Stück. Es besticht durch einen tollen Text und eine tolle Melodie. Aber das Stück hat es in sich, es hat so seine Tücken. Denn die Verse jeder Strophe setzen ganz unterschiedlich ein und genau das macht das Lied so schwierig zu singen. Doch gerade die jugendlichen Sängerinnen zeigten Führungsqualitäten und zogen die Jüngeren mit. Und spätestens beim Refrain waren sich sowieso alle einig und sangen voller Begeisterung:

„Doch dieser Engel ist da/um dich zu schützen und zu halten/dieser Engel ist da/jeden Tag in verschiedenen Gestalten/er lässt dich nie im Regen stehen/er lässt dich nie allein/doch er ist leicht zu übersehen/denn er kann überall sein.“

Bei so viel Freude über den MeOLa-Auftritt soll nicht unerwähnt bleiben, dass auch die Konfirmandinnen und Konfirmanden unter der Leitung von Prädikant Volker Geisel und Bianca Wössner ein ansprechendes und richtig flottes Weihnachtsspiel dargeboten haben.

Bericht von Nils Kolb

In der Bildergalerie erhalten sie noch mehr Eindrücke von dem beeindruckenden Krippenspiel der Kinder und Jugendlichen.